Novomatic kauft australisches Glücksspielunternehmen Ainsworth

Der österreichische Glückspielkonzern Novomatic hat nun endgültig die Mehrheit am australischen Glücksspielproduzenten Ainsworth Game Technology übernommen. Damit geht ein monatelanges Tauziehen zu Ende.

Bereits im Februar 2016 hat Novomatic angekündigt Ainsworth übernehmen zu wollen. Im Gespräch waren die Anteile von Gründer und Pokerlegende Len Ainsworth, welcher 53 % am Unternehmen hielt. Allerdings versuchten einige Minderheitsaktionäre die Übernahme zu blockieren.

Auf der Hauptversammlung wurde jedoch schließlich mit über 60 % der Stimmen für die Übernahme durch Novomatic gestimmt. Der Deal kostet Novomatic 300 Millionen Euro, einen Betrag den der erfolgreiche Glücksspielkonzern beinahe aus der Portokassa zahlen kann, zumal die Übernahme der Casinos Austria AG endgültig geplatzt ist.

Mit dem Kauf des von Ainsworth Game Technology festigt Novomatic endgültig seinen Platz unter den Top 3 Glücksspielproduzenten der Welt.

Hoffnungsmarkt USA

Ainsworth ist für Novomatic ein besonders begehrtes Übernahmeziel. Das Unternehmen ist nicht nur in Australien erfolgreich, sondern auch in den USA vertreten. Ainsworth wird in Zukunft den Vertrieb von Novomatic Spielautomaten und Casinospielsysteme übernehmen. So erhofft sich Novomatic, seine Spielautomaten künftig in amerikanischen Casinos aufstellen zu können.

Schließlich ist der nordamerikanische Glücksspielmarkt der größte der Welt. Laut einer Aussage von Harald Neumann, Vorstandschef von Novomatic, sind zwei Casinos in den USA so groß wie der gesamte Glücksspielmarkt in Österreich. Doch so verlockend der amerikanische Markt auch ist, es ist sehr schwer dort Fuß zu fassen. Der Grund liegt unter anderem in den komplexen Lizenzierungsverfahren, welche für jedes US-Bundesland einzeln abgewickelt werden müssen.